Der Himmelsbürger

Liu Zhenying, von seinen Freunden Yun genannt, kam mit 16 Jahren durch seine Mutter zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.

image-598

Bruder Yun - "Der Himmelsbürger"

am 30.09.2010 im Ritter von Bergmannsaal in Hittisau

Veranstalter: Christen im Alltag

 

Bald begann er, andere zu Jesus zu führen - im kommunistischen China ein Verbrechen! Yun bezahlte einen hohen Preis: Immer wieder wurde er verhaftet, gefoltert und verhört. Seinen Spitznamen "Himmelsbürger" verdankt er einem solchen Verhör, bei dem er zum Schutz anderer Christen seinen Namen und Wohnort nicht nennen wollte und sich daher nur als "Bürger des Himmels" bezeichnete.
Yun verbrachte über 18 Jahre seines Lebens in Gefängnissen, unter teilweise unmenschlichen Bedingungen.
Aber gerade dort erlebte er immer wieder die Gegenwart Gottes, Kraft und Befreiung. Viele Mitgefangene erlebten
durch sein Zeugnis die errettende Kraft Gottes in ihrem eigenen Leben. Nur durch Gottes Eingreifen konnte Yun schließlich aus dem Hochsicherheitsgefängnis Zhengzhou fliehen. Nach einer abenteuerlichen Flucht aus China lebt Yun seit 2001 mit seiner Familie in Deutschland, von wo er seinen weltweiten Dienst weiterführt.

Bücher: Aufbruch im Reich der Mitte, Der Himmelsbürger - seine Biografie,
Heavenly Man