Rettungsplan

Das Weihnachtsgeschenk Gottes an uns

Ein Christus, der geboren wird, um gekreuzigt zu werden. Ja, und das war Gottes Rettungsplan für uns Menschen schon seit dem Sündenfall von Adam und Eva. Deshalb wurden sie auch mit einem Fell, als Zeichen auf das Lamm Gottes, gekleidet. In der Heiligen Schrift wird mehrfach angekündigt wie der Menschensohn leiden wird müssen.

Jesaja 53, 5-6:
Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

Viele suchen in der Religion und wenn man nicht fündig wird in Esoterik, New Age, Fabelfiguren wie SETH, ... oder andere Götter und Götzen. Religion ist der Versuch des Menschen, sich mit Gott zu versöhnen – also Selbsterlösung. Wie wäre es doch mit dem (richtigen) Evangelium, denn das ist die gute Nachricht, dass Christus für uns gelitten hat. ER, der sündlose, hat die ganze Schuld bezahlt, damit Gott uns Sünder begnadigen kann. Das ist das Weihnachtsgeschenk Gottes an uns. Wenige haben es verstanden. Wenige nehmen es an. Weltliche Güter, Freuden und Wonnen werden bevorzugt, wo doch nur der Friede mit Gott wahre Freude am Leben, Glücklichsein, Spontanität, Vitalität, ... bis in Ewigkeit bietet. Ohne ist es spätestens nach rund 90 Jahren aus.

 

Johannes 3,16: Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

 

Quelle: W&W Leserbrief - Gerold Vith, Übersaxen