Das ist der Betrug der Sünde. Frau "Torheit" fiebert nach Verführung, das ist alles, was sie versteht. Sprüche 9,13 Sprüche 9,13 Frau Torheit ist unbändig, voll Unverstand und erkennt gar nichts;. Es ist schon eine Weile her, da wurde einem Film, dessen Titel lautete: "Schönheit der Sünde" das Prädikat "wertvoll" vergeben. Es ist Torheit zu glauben, dass Sünde schön ist. Tatsächlich zeigt sich Sünde meist nicht in abstoßendem Gewand. Was zunächst schön und anziehend aussah, verhärtet das Gefühl und das Gewissen. Zuletzt stirbt auch noch dieser innere Mahner ab. Bis dahin findet man genug Argumente, um sein Verhalten zu entschuldigen.
Ändert Gott sein Urteil über die Sünde, nur weil alle Welt sündigt und was der Mensch gut findet auch ausübt? Das scheint heute der allgemein gültige Maßstab zu sein. Und wenn einer wagt, dieses und jenes böse zu nennen, dann fragt man erstaunt: "Was ist denn schon Schlimmes dabei?"   Was alle tun, kann doch sicher nicht so tragisch sein, oder? Wir haben uns an manches gewöhnt. Vieles gefällt uns sogar, obwohl die Bibel es Sünde nennt. Doch Gott kann sich nicht daran gewöhnen. Wir mögen Gefallen an mancher Sünde finden, aber Gott hat eine Abscheu davor. Zum Unwissenden sagt sie (Torheit): "Süß ist gestohlenes Wasser und heimlich entwendetes Brot schmeckt lecker..." Sprüche 9,16-17 Sprüche 9,16-17 "Wer unverständig ist, der komme herzu!" Und zum Uneinsichtigen spricht sie: "Gestohlenes Wasser ist süß, und heimliches Brot schmeckt köstlich!".

Aber: Sünde ist das was dir den Tod bringt - was zwischen dir und Gott steht. Er schenkt uns jedoch Gnade durch den stellvertretenen Tod Jesu.

Markus 3,28:
"Wahrlich, ich sage euch: ALLE Sünden sollen den Menschenkindern vergeben werden, auch die Lästerungen, womit sie lästern;"

Wer aber Gottes Ruf verachtet findet keine Gnade mehr:

Markus 3,29:
"wer aber gegen den Heiligen Geist lästert, der hat in Ewigkeit keine Vergebung, sondern er ist einem ewigen Gericht verfallen."

Was wir tun müssen ist die Sünde bekennen und auch wirklich bereuen - Buße tun.

Buße (griech. "metanoia" = "Umdenken", "nachdenken") bedeutet bereuen und umkehren (bekehren), also sich abwenden von schlechter (sündiger) Gewohnheit.