- ein furchtbarer Irrtum

VERSTORBENE als SCHUTZPATRONE verwenden ist ABGÖTTEREI > Vielgötterei > Diese können nicht helfen!

Verstorbene anrufen/anbeten (Maria, Buddha, Mohammed oder andere) ist laut Heiliger Schrift Spiritismus! Wer solches tut, der ist Gott ein Gräuel (Gräuelsünde-   Jesaja 53,2-6 Jesaja 53,2-6 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schößling, wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht. Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht. Fürwahr, {er} hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden. Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn. > 1.Mose 1,1 1.Mose 1,1 Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. kommen die Gräulichen in den feurigen Pfuhl. Es soll ein Volk GOTT fragen (anrufen) und nicht die Toten für die Lebendigen Matthäus 11,28 Matthäus 11,28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken!. Durch diese Gebotsübertretung kommt man in den Bann des Teufels. Durch vermehrten Einfluss und Ausübung von Spiritismus erlangt Satan direkten Zutritt und manifestiert sich bis hin zur Besessenheit, Schizophrenie und Religionswahn (zB. Frl. Michel, Deutschland). Klar zeigte sich die Machtlosigkeit der (röm.kath) Exorzisten gegenüber dem Teufel - da sie selbst im Bann des Teufels sind - das Mädchen wurde in den Tod geführt! Nicht zu vergessen das schreckliche Glaubensgericht der Inquisition! Sie sollten daher die Vernunft nicht Kirchenlehrern -selbsternanntes Lehramt- überlassen, sondern in der Geschichte und in der Bibel nachlesen! Jesus rügte die damaligen Kirchenlehrer Jesaja 59,2 Jesaja 59,2 sondern eure Missetaten trennen euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, daß er nicht hört! - "Ihr seid von dem Vater dem Teufel und dass sie falsche Lehren einführten"!

Die Geschichte lehrt dass der "Allah/Al ilah der Kaaba" mit der Sonnengöttin verheiratet war und der Hauptgott über weitere 360 Götzen war. Drei mekkanische weibliche Gottheiten Manat (Schicksal), al Lat (die Göttin) und al`Uzzah (die Starke) galten als Töchter Allahs. Wenn nun Mohammed den "vermeintlichen teuflischen Götzendienst" abgeschafft hat indem er alle Götzen bis auf Allah entfernte so blieb doch der Mondgott als Hauptgötze übrig! Bis zum heutigen Tage ist das Symbol des Islams - der Halbmond über einem Stern (die Töchter Allahs waren die Sterne). Wer daher den "Allah der Kaaba" anruft oder zu ihm betet, der betet daher den "Gott der Moslems" an und entspricht nicht dem wahren Gott der Bibel!

Wir Menschen sollen daher neben der Heiligen Schrift keinen Weltkatechismus, (Tradition deckt sich nicht unbedingt mit der Bibel) keine Offenbarungen aus Fatima, Lourdes, Maria Zell, keinen heiligen Vater im Vatikan (mit diesem Titel wird er über Jesus gestellt - Gott dem Vater gleich (Abgott, damit Sektenoberhaupt), der Adventisten (Fr. White), Lorber, Buch Mormon, Koran, Wachturmausleger (Zeugen Jehovas), keine heilige Munfamilie, Dalai Lama von Geistern eingesetzt u. ähnliche, nicht praktizieren und nicht anerkennen. Die Heilige Schrift anerkennt keine Fürsprecherin/Himmelskönigin Maria zwischen uns und Jesus. Jesus sagt: Kommet her zu MIR ALLE, die ihr mühselig und beladen seid, ICH will euch erquicken 1.Johannes 2,2 1.Johannes 2,2 und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. . Jesus ALLEIN ist der Mittler und Erlöser zwischen Gott und den Menschen! HEILIGE: Daher können uns Maria, Barbara (Grubenunglück Lassing!!!), Florian usw. oder Religionsgründer nicht helfen bzw beschützen. Sie beten spiritistische Gebete zum Beispiel Rosenkranz "Heilige Mutter Gottes "BITTE" für uns arme Sünder oder "Maria wir rufen zu dir", usw. damit machen sie sich zum Spiritistensünder und beschreiten den Weg der ewigen Verdammnis und laden damit sogar die dämonischen Mächte ein! Es ist damit kein grosses Wunder mehr, dass Satan unaufgefordert den Menschen Offenbarungen kundtut oder erscheint. Satan als Verwandlungskünstler in verstellter Gestalt z.B. einer SCHÖNEN FRAU um den Leuten glaubhaft zu machen, als handle es sich um Maria. Er kann sich auch als Engel ausgeben wie bei Mohammed als Engel Gabriel oder eine Christusgestalt vortäuschen. Auch bei den Mormonen gab es teuflische Erscheinungen (Petrus, Jakobus, Johannes der Täufer - diese können keine Vollmachten erteilen)

ERSCHEINUNGEN, Zeichen, Wunder oder Wunderheilungen kann der Teufel auch tun 1.Johannes 1,7 1.Johannes 1,7 wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. "Dafür, dass sie die Liebe zur Wahrheit (biblische Lehre) nicht angenommen haben, auf das sie selig würden wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden (Fatima, Lourdes, Medjugorje usw. am Ende den Antichristen), dass sie der Lüge glauben. Das Blutswunder in Neapel kommt durch spiritistische Zauberei zustande. Echte weinende Marienstatuen u. Stigma sind Teufelswunder! Bei Moses und Pharao konnten die Zauberer, Gotteswunder durch den Teufel teilweise nachmachen. Eine Echtheit eines Wunders sagt noch lange nicht aus, dass es von Gott sein muss.

Okkultismus: Dazu gehört auch das Weihwasser; die Weihe von: (Götzen)Statuen, Bilder; Fleisch, Palm, Kerzen usw. okkulte Medizin: Homöopathie, Akupunktur, Hypnose, Geistheilen, spiritistisches Joga, Pendel, Wünschelrute, Kartenlegen, Horoskop, Glücksbringer, Verehrung von Reliquien u.a.

FEGEFEUER: Diese Lehre verordnet den Leuten eine Läuterung im Jenseits, wenn sie nicht genug "heilig" sterben. Es wird aber nicht gesagt, wann sie dort herauskommen. Aber die Lebenden, die auch nicht "heilig" genug sind, sollten die Fegefeuerbewohner durch (bezahlte eucharistische Opfer) Messenlesen, Bußwerke, Almosen und Ablässe, vom Läuterungsfeuer befreien!? Unheilige im Diesseits sollen die Unheiligen im Fegefeuer "heiliger" machen und befreien?! Wo ist da die Logik? Der Schächer am Kreuz kam allerdings aufgrund seines Glaubens und der Alleingenügsamkeit des Opfers Jesu am Tage seines Todes. Jesus sagte  ihm Lukas 23,4 Lukas 23,4 Da sprach Pilatus zu den obersten Priestern und der Volksmenge: Ich finde keine Schuld an diesem Menschen!, heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein und nicht vorher ins Fegefeuer, obwohl er ein Mörder war. Die Fegefeuerlehre ist ein Betrug Satans und der röm. Kath. Kirche und annuliert das Opfer Jesu!

EUCHARISTIE: Aus dem Hebräerbrief geht klar hervor, daß es des OPFERS JESU nur einmal bedurfte. Die Betonung liegt auf dem blutigem EINMALIGEN Opfer am Kreuz. Eine gültige Erlösung ist nur dann erst gegeben und rechtswirksam, wenn der Opferung die Versuchungswiderstehung, Leiden und Gesetzerfüllung vorausgeht. Dies ist bei einer unblutigen, angenommenen Altaropferung nicht gegeben Hebräer 9,24 Hebräer 9,24 Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, in eine Nachbildung des wahrhaftigen, ist der Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen;. Auch dass Er (Jesus) sich NICHT OFTMALS opfere sonst hätte Er oft leiden müssen. Es ist daher nur ein Gedächtnismahl"

Sollten sie einer götzendienerischen spiritistischen Kirche und ähnlicher Glaubensgemeinschaften angehören, oder die aus dem Gottessohn einen Engel Michael macht - damit ist die Erlösung rechtsunwirksam - wie bei den Zeugen Jehovas, so sollten sie aus dieser unbedingt austreten. Spenden Sie auch kein Geld (zB. Kirchensteuer) denn es dient nicht dem Interesse Gottes. Irrlehren, Aberglaube, Götzendienst, Spiritismus, Okkultismus, Zauberei bringt die Leute in die ewige Verdammnis.

 

JESUS CHRISTUS - DAS HEIL DER WELT- WEIL JESUS CHRISTUS DICH LIEBT

Und ist in keinem anderen HEIL, ist auch kein anderer NAME (als Jesus Christus) unter dem Himmel den Menschen gegeben, darin wir sollen selig werden Apostelgeschichte 4,12 Apostelgeschichte 4,12 Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!. Aber ER (Jesus heißt: Gott ist Rettung oder Heil), ist um unsere Missetat willen verwundet (Blutvergießen, Tod am Kreuz und Auferstehung) und um unserer Sünden zerschlagen. Die Strafe, stellvertretend für unsere Sünden und Schuld liegt auf IHM, zu unserem Frieden, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit SICH selbst. 2.Korinther 5,19 2.Korinther 5,19 weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.. Gott warf unser aller Schuld, Sünde auf Jesus, daher brauchen und können wir auch nicht selbst unsere Sünden abbüßen, weder im Diesseits noch im Jenseits. Auch nicht durch Selbsterlösungen, bezahltes Messenlesen, Fegefeuer, lorberianische Fortentwicklungen oder Reinkarnation - alles Irrtum. Denn Jesus Christus wurde für unsere Sünden u. Unheiligkeit stellvertretend bestraft! Dies ist die frohe Botschaft an uns Menschen 1.Johannes 1,9 1.Johannes 1,9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit..  Und ob jemand sündigt haben wir einen FÜRSPRECHER bei dem Vater, JESUS - es heisst nicht "Maria" !!! 1.Johannes 2,1-5 1.Johannes 2,1-5 Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten; und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. Und daran erkennen wir, daß wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer sagt: 'Ich habe ihn erkannt', und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen geworden Daran erkennen wir,daß wir in ihm sind. So wir (gilt auch für SIE, gleichgültig, welcher Religion Sie angehören, oder auch keiner) unsre Sünden Jesus bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Sünde. Jesus befreit uns von Sündengebundenheiten - Aberglaube, Götzendienst wie Hindu- Buddhatempel, Kaaba, Spiritismus, Homosexualität, Rauschgift, Rauchen/Saufen, Ehebruch, Hurerei, usw.

 

SEKTEN: Die Menschen müssen direkt zu Jesus Christus hingewiesen werden. Er ist das Oberhaupt der wahren Christlichen Kirche, aber kein Mensch. Sekten erkennt man daran, daß sie die Menschen immer zu sogenannten Kirchen, Orden, Gemeinschaften u.a. bekehren wollen(müssen) denen immer ein Mensch(en) als Oberhaupt wie z. B. der römische katholische Kirchenpapst gar als "der" Stellvertreter Christi auf Erden auftritt. Als heilige Familie (Munsekte), als unfehlbare Institution (Zeugen Jehovas-Wachturmgeselllschaft, Adventisten (Offenbarungen der Frau White; Sabbat u. Sonntag ist im neuen Testament kein heiliger Tag), Buch Mormon, Koran (Allah war der Mondgott/Hauptgötze der Kaaba - daher nicht monotheistischer Gott) und andere. Im Neuen Testament ist nur Jesus Christus alleiniger (Ver)Mittler und Oberhaupt der wahren wiedergeborenen Christen(Kirche). Einen Papst Petrus als Hl.Vater kennt die Bibel nicht. Von einer durch Menschen wählbaren Erbfolge gar nicht zu reden. Mit Petrus war das Apostelsamt für die Juden und mit Paulus für die Heiden wirksam, gleichrangig. Also war Petrus kein Oberhaupt über alle. Alle waren ORIGINALE, sonst müßte man immer 12+1(Paulus) als Erbfolge haben. Der Slogan "-wo Petrus ist, dort ist die Kirche" da liegt die "Kirche" falsch, da das ORIGINAL(Petrus) gar nicht mehr lebt und gar kein Oberhaupt war. Jeder Verkündiger des unverfälschten biblischen Evangeliums ist ein Stellvertreter Christi 2.Korinther 5,20 2.Korinther 5,20 So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Laßt euch versöhnen mit Gott!.

Quelle: Blut Jesu