Das Wort Sekte ist ein großes Warnschild für jeden, der es hört. In früheren Jahrhunderten waren es die Ketzer, die noch verbrannt und verbannt wurden für ihren andersartigen Glauben. Heute hat man eher Angst vor den Sekten, die Menschen verführen, finanziell ausbeuten und seelisch versklaven. Das Bundesministerium hat eine Broschüre zur Aufklärung "Wie man sich vor Sekten schützen kann!" herausgegeben. Landauf landab gibt es Vorträge über dieses Thema. In der Schule wird gewarnt. "Sind Sekten gefährlich?" fragen sich viele und bekommen schon Hass oder Angstgefühle, wenn sie von einem vermeintlichen Sektenmitglied angesprochen  oder eingeladen werden. Trotzdem haben auch die unmöglichsten Sekten in Österreich enormen Zulauf von Menschen, die auf der Suche sind.

Nun, es gibt in der Tat sehr gefährliche Sekten. Denken wir an die Aum Sekte in Japan, die das Giftgas in der U-Bahn versprühte oder an die Sonnentempler Sekte, die ihre Mitglieder in der Schweiz und in Kanada zum Selbstmord trieb, denken wir an Baghwan, der seine Anhänger wie Sklaven hielt, sie sich hörig machte und in den Wahnsinn trieb. Oder ganz aktuell, die Scientology Sekte, die die Weltherrschaft anstrebt und ihre Anhänger psychologisch, manipulativ ausbeutet und abhängig macht, indem sie mit Angst, Druck, Rufmord, ja sogar Mord und mit dem Verlust von Weihen droht, falls das Mitglied aussteigen will. Denken wir an die von einem Geist besessenen Prophetinnen Uriella vom Fiat Lux oder Gabriele Witteck vom Universellen Leben, die mit ihren Offenbarungen, Lebensregeln, Ernährungs- und Gesundheitsregeln Menschen und ganze Familien kaputt machen und finanziell ausnehmen. Oder Mun, der sich selbst als Gott verehren lässt und sich eine riesen Privatarmee aufgerüstet hat.  Feststellen muss man, dass es in der Tat, glaube ich, in keiner Zeit so viele selbsternannte Erlöser und Heilslehrer gab wie heute. Jesus nennt warnend als ein Zeichen der Endzeit, dass viele unter seinem Namen kommen werden, die sagen, sie seien Jesus der Messias und so viele verführen werden.